• deutsch
  • englisch

Großartig! Die Englhard GmbH aus Ammerthal spendet 5000,- Euro an die ALBRECHT MAYER STIFTUNG!!!

Im Rahmen des Konzertes von Albrecht im Regensburger Audimax übergab Hubert Englhard eine großzügige Spende.
Zum 50-jährigen Firmenjubiläum entschied sich das mittelständische Transport- und Straßenbau- Unternehmen zu diesem nachahmenswerten Schritt!
Treuhänder, Franz Badura, und Stifter, Albrecht Mayer nahmen die Spende entgegen!

————————————————————————————————————————

Ein großes "Dankeschön"!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Engelhard GmbH, die anlässlich ihres 50-jährigen Firmenjubiläums eine großzügige Spende in Höhe von €5.000.- für die Netzhautforschung überwiesen hat.

Bereits zum 4. Mal spendet die Firma PRE IMA Automation für die Netzhautforschung – im Namen des Stifters, Albrecht Mayer, ganz herzlichen Dank.

————————————————————————————————————————

“Travel Award” für Nachwuchswissenschaftler

Die ALBRECHT MAYER STIFTUNG FÜR NETZHAUTFORSCHUNG konnte für das XVII INTERNATIONAL SYMPOSIUM ON RETINAL DEGENERATION in Kyoto (20. Sept. – 24. Sept. 2016) einem jungen Forscher aus Regensburg eine Reisekostenunterstützung finanzieren. Dieser Forschungskongress findet alle zwei Jahre statt und ist global der wichtigste Kongress auf dem Gebiet der Netzhautforschung. Mehr als 270 Wissenschaftler aus aller Welt diskutierten 4 Tage lang die neuesten Ergebnisse auf dem Gebiet der Grundlagenwissenschaften, der klinischen Anwendung und der therapeutischen Interventionsmöglichkeiten in diesem Feld.

————————————————————————————————————————

Bewilligter Forschungsantrag an der Experimentellen Ophthalmologie der Charitè Universitätsmedizin in Berlin bei Prof. Dr. rer. nat. Olaf Strauß

Seit Oktober 2015 fördert Die Albrecht Mayer-Stiftung mit der Anschaffung eines neuen Analysegerätes diese Forschungen:
„Mit dieser Förderung wollen wir die regulatorische Interaktion zweier Proteine untersuchen, deren mutationsbedingter Funktionsverlust zu vererbten Formen der Retinadegeneration führen. Das ist zum einen das Bestrophin-1, dessen Gen BEST1 durch Mutation zu einer Reihe von Retinadegenerationen führt, darunter die seltene Best’sche vitelliforme Makuladystrophie, die schon im jugendlichen Alter einsetzt. Das andere Protein ist das Rab27a, dessen Aktivatorprotein, das REP1 nach Mutation zur Chorioderemie führt. Wir haben Vorarbeiten durch proteinbiochemische Analyse und gerichtetem Mutationsansatz, dass diese zwei Proteine in der Regulation wichtiger Zellfunktionen mit einander physikalisch interagieren.
Die grundlegende Technik zur Identifikation von Proteinen und ihrer Interaktionspartner nennt sich Western-Blot Analyse, bei der in speziellen Kammern die Proteine nach Größe getrennt werden können und nach Transfer auf eine Analyse-Membran identifiziert und quantifiziert werden können“, erläutert Prof. Strauß.

————————————————————————————————————————

Hier spenden alle gemeinsam